Jagdhornbläser der Hegeringe Gifhorn und Hehlenriede begleiten das Hoffest des Landcafés Neubokel

Das traditionelle Hoffest vom Landcafé Neubokel fand am 1. Mai mit Begleitung der Bläsergruppen vom Hegering Gifhorn und Hegering Hehlenriede statt. Um 11:30 Uhr ertönten die Signale „Sammeln der Jäger“ und die „Begrüßung“. Die Inhaberin Andrea Kyszkiewicz eröffnete das beliebte Hoffest und stellte die beiden Bläsergruppen sowie die Mitarbeiter des Cafés vor. In diesem Jahr wurde neben den altbekannten Getränken auch Glühwein ausgeschenkt.

Nach der Begrüßung ertönten drei Fanfaren „Hegewaldfanfare (Fanfare für den Deutsch Drahthaar)“, „ Ehrenfanfare“ und die „ Hundefanfare“. Andrea Kyszkiewicz erzählte ein paar Worte zum Hoffest und bedankte sich zugleich bei ihrem Mann und ihrer Tochter. Die beiden hatten in diesem Jahr auf den Bockansitz verzichtet, um auf dem Hoffest mitzuhelfen.

Im Anschluss ertönten die Totsignale „Reh tot“, „Sau tot“ und „Damhirsch tot“. Die beiden Bläsergruppen wünschten allen Gästen des Hoffestes einen Guten Appetit und ließen hierzu das Signal „Zum Essen“ ertönen. Mit dem Signal „Auf Wiedersehen“ verabschiedeten sich die Bläser. Die zwei Bläsergruppen harmonierten sehr gut zusammen und trugen mit ihrem Auftritt zu einer traditionellen und ausgelassenen Stimmung bei.

 

Bericht: Jennifer Kassel

Vorstand und Obleute des Hegerings Gifhorn

Der Hegering Gifhorn umfasst 13 Reviere in den Gemeinden Gifhorn und Meinersen mit einer Jagdbezirksfläche von ca: 8.100 ha und ca. 150 Mitgliedern. Als im Hegering befindliche Wildarten gelten: Rotwild, Damwild, Schwarzwild, Rehwild und Niederwild.

VorsitzenderJoachim Keuch

Am Damm 11
38518 Gifhorn

05371-73578
0157-32037912
joachim.keuch@stadt-gifhorn.de
Stellv. VorsitzenderDetlev Janz

Wilscher Str. 3
38518 Gifhorn - Kästorf

05371-743914
0171-1735314
jagdzeit@t-online.de
SchatzmeisterDr. Timm Georg

Lönsstr. 13
38518 Gifhorn

05371-1709424
0160-8363640
t.georg@gmx.net
SchriftführertReiner Kyszkiewicz

Alter Kirchweg 2
38518 Gifhorn

05371-13533
0170 354 76 10
r-k@etk-elektrotechnik.de
HundewesenJutta Schmidt

Fröbelweg 1
38518 Gifhorn

05371-15225
0151-11679894
jutta.schmidtgf@t-online.de
SchießwesenChristian Pschack

Tangermünder Strasse
38518 Gifhorn

05371-687899
0176-43144045
christian.pschack@googlemail.com
BläserwesenWolfgang Grohmann

Finkenhain 9
38518 Gifhorn

05371-4949
NaturschutzKarl-Gustav Laser

Osterberg 6
38518 Gifhorn

05371-57587
0160 919 87 748
karl-gustav.laser@web.de

 

Von links: Timm Georg, Detlev Janz, Joachim Keuch u. Reiner Kyszkiewicz

 

Carlo Laser, Jutta Schmidt u. Christian Pschak

JVH und Trophäenschau Hegering Gifhorn 2014

Ehrungen langjähriger Mitglieder, rechts Joachim Keuch, links Henning Cordes
Ehrungen langjähriger Mitglieder, rechts Joachim Keuch, links Henning Cordes

89 Jäger begrüßte Hegeringleiter Joachim Keuch zur Jahreshauptversammlung des Hegerings Gifhorn in der Scheune des Hotels Deutsches Haus. In seinem Geschäftsbericht informierte er über die neuen Wildschongebiete innerhalb der Stadt Gifhorn, in denen ganzjährig eine Anleinpflicht für Hunde bestehe. Vehement setzte sich Keuch für eine Abschaffung der Jagdsteuer im Landkreis Gifhorn ein. „Wir Jäger gehören einem in Land und Bund anerkannten Naturschutzverband an, wofür bitte schön müssen wir dann Steuern zahlen?“, so der Hegeringleiter. In vielen Städten und Landkreisen habe man diese antiquierte Steuer bereits abgeschafft, die lediglich 0,7 Promille des Kreishauhaltes ausmache. Hier sei aber die Politik gefordert. Der stellvertretende Vorsitzende der Kreisjägerschaft Gifhorn, Henning Cordes, informierte die Anwesenden über geplante Änderungen des Jagdgesetzes, die die niedersächsische Landesregierung noch in diesem Jahr umsetzen wolle. Schießobmann Christian Pschak animierte die Jäger, noch regelmäßiger an den öffentlichen Schießen sowie dem Hegeringschießen in Westerbeck teilzunehmen, um die persönlichen Schießleistungen zu verbessern.

Die neuen Jungjäger mit ihren Jägerbriefen, rechts Joachim Keuch, links Henning Cordes
Die neuen Jungjäger mit ihren Jägerbriefen, rechts Joachim Keuch, links Henning Cordes

Anschließend standen noch einige Ehrungen auf dem Programm. Für 60jährige Mitgliedschaft im Hegering wurde Kurt Lepke ausgezeichnet, für 50 Jahre Wolfgang Grohmann, Heinrich Boländer und Wolfgang Bäumann, für 40 Jahre Karl-Heinz Krüger und Rudi Ips, für 25 Jahre Klaus Simon, Ulrike Schega-Emmerich, Dr. Wilfried Rung und Dr. Elisabeth Runge. Neue Ehrenmitglieder im Hegering Gifhorn wurden Adolf Janz, Kurt Lepke und Fritz Hempel. Nach erfolgreicher Jägerprüfung wurden Kerstin Lüdde-Franke, Andreas Jahns, Hartmut Stolte, Gunnar May, Sebatian Raulfs, Ina Philipp und Wolfgang Strohschein in den Hegering aufgenommen und nahmen von Joachim Keuch und Henning Cordes stolz ihre Jägerbriefe in Empfang. Einen interessanten Vortrag zum Thema „Energie aus Wildpflanzen-eine Chance für unser Niederwild“ hielt abschließend Dr. Andreas Kinser aus Hannover. (thr)

Trophäenschau

Anlässlich der Trophäenschau des Hegerings Gifhorn verlas der stellvertretende Vorsitzende Achim Wolter den Jahresstreckenbericht. So seien im abgelaufenen Jahr 4 Stück Rotwild, 1 Stück Damwild, 93 Stück Schwarzwild und 340 Stück Rehwild zur Strecke gekommen. Darüberhinaus wurden 49 Hasen, 12 Kaninchen, 109 Füchse, 12 Steinmarder, 12 Baummarder, 3 Iltisse, 34 Dachse, 6 Waschbären, 12 Marderhunde und 7 Nutrias erlegt. Beim Federwild standen 332 Stück, darunter 132 Rabenkrähen, zu Buche. Bei der Bewertung der stärksten Trophäen erhielt Karl-Heinz Krüger (Gifhorn) für ein prächtiges, 287 Gramm schweres  Rehbock-Gehörn den Goldenen Bruch. Der Silberne Bruch ging an Detlev Janz (Kästorf / 281 Gramm), der Bronzene Bruch an Frank Tomczak (Wilsche / 263 Gramm). Der Raubwildteller für besonders fleißige und intensive Bejagung von Raubwild wurde in diesem Jahr der Jagdgemeinschaft Brenneckenbrück verliehen. (thr)