Jagdhornbläser der Hegeringe Gifhorn und Hehlenriede begleiten das Hoffest des Landcafés Neubokel

Das traditionelle Hoffest vom Landcafé Neubokel fand am 1. Mai mit Begleitung der Bläsergruppen vom Hegering Gifhorn und Hegering Hehlenriede statt. Um 11:30 Uhr ertönten die Signale „Sammeln der Jäger“ und die „Begrüßung“. Die Inhaberin Andrea Kyszkiewicz eröffnete das beliebte Hoffest und stellte die beiden Bläsergruppen sowie die Mitarbeiter des Cafés vor. In diesem Jahr wurde neben den altbekannten Getränken auch Glühwein ausgeschenkt.

Nach der Begrüßung ertönten drei Fanfaren „Hegewaldfanfare (Fanfare für den Deutsch Drahthaar)“, „ Ehrenfanfare“ und die „ Hundefanfare“. Andrea Kyszkiewicz erzählte ein paar Worte zum Hoffest und bedankte sich zugleich bei ihrem Mann und ihrer Tochter. Die beiden hatten in diesem Jahr auf den Bockansitz verzichtet, um auf dem Hoffest mitzuhelfen.

Im Anschluss ertönten die Totsignale „Reh tot“, „Sau tot“ und „Damhirsch tot“. Die beiden Bläsergruppen wünschten allen Gästen des Hoffestes einen Guten Appetit und ließen hierzu das Signal „Zum Essen“ ertönen. Mit dem Signal „Auf Wiedersehen“ verabschiedeten sich die Bläser. Die zwei Bläsergruppen harmonierten sehr gut zusammen und trugen mit ihrem Auftritt zu einer traditionellen und ausgelassenen Stimmung bei.

 

Bericht: Jennifer Kassel

32 neue Jungjäger

Die Jägerschaft Gifhorn freut sich mit und über 32 frischgebackene Jäger! Am 28.04. konnten die Teilnehmer des aktuellen Jungjägerkurses bei der mündlich-praktischen Prüfung im Revier nochmal ihr ganzes Können zeigen und dann ihre Prüfungszeugnisse in Empfang nehmen. Abends wurde auf dem Schießstand noch ordentlich gefeiert. Herzlichen Glückwunsch und ein kräftiges Waidmannsheil!

Der nächste Vorbereitungskurs auf die Jägerprüfung startet im August!

 

Jahreshauptversammlung Hegering Hehlenriede

Die diesjährige Jahreshauptversammlung mit Trophäenschau des Hegerings Hehlenriede fand am 09. März 2018 in der Gaststätte Evers in Isenbüttel statt. Neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern, waren auch Kreisjägermeister Jürgen-Hinrich Kohrs und Schatzmeister Joachim Fricke zu Gast.

In diesem Jahr standen neben den aktuellen Themen, auch Neuwahlen im Vorstand auf dem Programm. Hegeringleiter Reinhard Börner war aus persönlichen Gründen zurückgetreten und wurde mit einem Präsentkorb des Hegerings bedacht. Mehrere lobende Erwähnungen dankten Reinhard Börner für die jahrelange Treue und das Engagement im Hegering.

Als neuer Hegeringleiter wurde Frank Traichel gewählt. Den stellvertretenden Vorsitz übernimmt nach erfolgreicher Wahl Armin Siedentop. Friedrich-Wilhelm Behte wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Eckhard Reinecke für 40 Jahre. Frank Traichel dankte den Ehrenmitgliedern für die jahrelange Treue. Andreas Henschel und Frank Schaper wurden als Jungjäger aufgenommen und bekamen ihren Jägerbrief überreicht. Die Jagdhornbläser ließen passend hierzu die Ehrenfanfare erklingen.

Die Bewertung der Trophäen nahmen Jochen Gese, Christian Sostmann und Robert Müller vor. Über die Auszeichnungen freuten sich Christian Wichmann, Mario Bechtel, Simon Hoppe und János Weilandt.

Laut Streckenbericht sind im Jagdjahr 2017 8 Stück Damwild, 115 Stück Schwarzwild, 143 Rehe, 23 Hasen, 6 Kaninchen, 71 Füchse, 9 Dachse, 145 Nutrias und 87 Rabenkrähen zur Strecke gekommen. Hervorzuheben ist die angestiegene Streckenentwicklung bei Schwarzwild, Nutria und Rabenkrähe.

Die Strecken wurden der Tradition nach durch die stark vertretene Bläsergruppe verblasen.

Aus aktuellem Anlass wurde Herr Dr. Schwartpaul eingeladen, um einen Vortrag über die Afrikanische Schweinepest (ASP) zu halten. Der Vortrag stieß bei den Mitgliedern auf großes Interesse und rief eine lebendige Diskussion am Ende des Vortrags hervor.

Der Hegering Hehlenriede zeichnet sich nicht zuletzt durch die vielen Aktionen aus, die den Mitgliedern geboten werden. So finden auch im nächsten Jagdjahr das alljährliche Hegeringschießen, der Ansitz auf den Sommerfuchs mit anschließendem geselligen Frühstück, die Aktion „Unterwegs mit den Jägern“, der gemeinsame Ausflug ins Schießkino Garlstorf, der Ansitz auf den Winterfuchs und auch die Braunkohlwanderung statt. Für unsere Vierbeiner bietet Armin Siedentop Welpenkurse und Hundeübungstage an. Die aktuellen Termine sind den Mitgliedern per Email/Post zugegangen. Wie auch in der Vergangenheit freuen wir uns auf die nächsten Aktionen mit euch.

Eine in diesem Jahr besondere Aktion des DRK – OV Isenbüttel ist die Blutspende – Challenge  10 ortsansässiger Vereine der Gemeinde Isenbüttel. Hierzu rufen wir am 19.06.2018 von 15:00 – 19:30 Uhr unsere Mitglieder auf, die Aktion im Schulforum Isenbüttel und somit die Teilnahme des Hegerings zu unterstützen. Anschließend erfolgt eine Siegerehrung mit Preisvergabe für den Verein mit den meisten Teilnehmern. Wir zählen auf euch!

 

Waidmannsheil,

Jennifer Kassel

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit

Beitragserhöhung ab 2018

Die Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Gifhorn hat mit sehr großer Mehrheit (7 Gegenstimmen, 3 Enthaltungen) die vorgeschlagene Beitragserhöhung ab 2018 beschlossen. Die Mitgliedsbeiträge betragen ab sofort:

Vollmitglieder 95,00€
Zweitmitglieder 50,00€
Schüler, Studenten, Auszubildende bis zum vollendeten  25. Lebensjahr 10,00€
Bläser ohne Jagdschein 10,00€

Pro Mitglied kommen dann noch die jeweiligen Hegeringbeiträge hinzu.

 

Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Gifhorn

Am Freitag, dem 23.03.2018 war mal wieder das Schützenhaus in Wesendorf Schauplatz der Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Gifhorn und der Hegeschau des Landkreises Gifhorn. Vor über 400 Mitgliedern und Gästen ließen der Vorsitzende der Jägerschaft Ernst-Dieter Meinecke und der Kreisjägermeister Jürgen-Hinrich Kohrs das vergangene Jagdjahr Revue passieren und hielten Ausschau auf das kommende Jagdjahr. Außerdem wurden für den Verein relevante Entschlüsse gefasst – angenommen wurde die vorgeschlagene Beitragserhöhung ab 2018.

Die Jägerschaft konnte außerdem viele wichtige Gäste begrüßen. Der Landrat des Landkreises Gifhorn, Dr. Andreas Ebel, hielt ein engagiertes jagdpolitisches Grußwort und stellte besonders die Rolle der Jäger bei der Minimierung der Wildunfallzahlen sowie der Bejagung von Nutria und anderen Neozoen als gesellschaftliche Aufgabe in den Mittelpunkt. Kreislandwirt Werner Warnecke mahnte gerade in Zeiten drohender ASP eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Landwirten und Jägern an. Tobias Heilmann, jagdpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, versprach eine sach- und faktenorientierte Zusammenarbeit mit der neuen Landesregierung, wies aber auch darauf hin, dass sich die Jagd gesellschaftlichen Veränderungen anpassen müsse. Auch Samtgemeindebürgermeister René Weber betonte die besondere Verantwortung und Wichtigkeit der Jagd im ländlichen Raum hin. Ebenfalls als interessierter Gast anwesend war die Landtagsabgeordnete von Bündnis 90 / Die Grünen, Imke Byl.

 

Veranstaltungsprogramm 2018 der Jägerschaft Gifhorn

Im Jahr 2018 bietet die Jägerschaft unter dem Motto Jagd – Kultur – Natur – Hund erstmals ein umfassendes Veranstaltungsprogramm für die Mitglieder der Jägerschaft und für andere Interessierte an. Wir haben ein vielfältiges Bündel von Veranstaltungen geschnürt und hoffen, dass für jeden etwas Interessantes dabei ist.

Alle Veranstaltungen sind hier auf der Webseite zu finden, hier ist auch die direkte Anmeldung möglich. Einen gedruckten Flyer erhalten alle Mitglieder der Jägerschaft Gifhorn in den nächsten Tagen mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung per Post. Den Veranstaltungsflyer gibt es aber auch als PDF-Download.

Aktuell beginnen wir bereits mit den ersten Planungen für das Veranstaltungsprogramm 2019. Hier freuen wir uns, wenn wir aus der Jägerschaft Rückmeldungen bekommen, welche Inhalte ins nächste Veranstaltungsprogramm aufgenommen werden sollen. Ganz besonders toll wäre es, wenn wir weitere Jägerinnen und Jäger finden, die Lust haben, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten im Rahmen einer Veranstaltung, eines Workshops oder eines Seminars an die Mitjäger weiterzugeben – vom Jäger für den Jäger!

Bedanken möchten wir uns bei unseren Partnern, die die Erstellung des Flyers in dieser Form durch Werbung unterstützt haben:

Knappworst Jagd – Sport – Natur

Basler Versicherungen

Individuelle Bestickungen Stixxx

Ein ganz besonderer Dank an Silke Wendt von w2 – werbetechnik wendt für die Gestaltung des Flyers!

Finanzielle Förderung von Wildwarnreflektoren durch den Landkreis Gifhorn

Der Landkreis Gifhorn fördert ab sofort die Anbringung von Wildwarnreflektoren an besonders wildunfallgefährdeten Streckenabschnitten mit 3,00€ pro Reflektor. Als besonders wildunfallgefährdete Streckenabschnitte gelten dabei Bereiche mit mehr als 5 Wildunfällen pro Jahr und Straßenkilometer.

Die Vorgehensweise zur Beantragung der Fördermittel ist in einem Leitfaden beschrieben:

Leitfaden Wildwarnreflektoren

75€ Kostenerstattung für die Bergung von verunfalltem Wild auf Landes- und Bundestraßen

Nachdem sich die seit zwei Jahren im Jagdbezirk Dannenbüttel praktizierte Vorgehensweise zur Bergung und Entsorgung von verunfalltem Wild besonders nach Dienstschluß und an Wochenenden auf den Bundes- und Landesstraßen bewährt hat, wird diese nun auf alle Bundes- und Landesstraßen in der Verantwortung der Straßenmeistereien Vorsfelde und Ilsede ausgedehnt.

Die Jagdpächter bergen und entsorgen verunfallte Wildkörper, besonders nach Dienstschluss und an Wochenenden, sofern sie auf den Straßengrundstücken der Straßenmeistereien Vorsfelde und Ilsede liegen und stellen der Straßenmeisterei Vorsfelde bzw. der Straßenmeisterei Ilsede den vereinbarten Pauschalbetrag von 75 Euro für die Bergung und Entsorgung des Wildkörpers in Rechnung.

Die Regelung ist zunächst für das Jahr 2018 befristet. Wenn die Verfahrensweise seitens der Jagdpächter eingehalten wird, kann ab Januar 2019 dauerhaft so verfahren werden.

Ein Leitfaden zur Vorgehensweise sowie die zu benutzenden Rechnungsformular sind hier auf der Webseite unter Downloads zu finden!

Termine für Jungjägerausbildung stehen fest – Anmeldung ab sofort möglich!

Auch in 2018 bietet die Jägerschaft Gifhorn wieder die Ausbildung zur Erlangung des Jagdscheins an – wie gehabt in 2. Varianten:

Der Kompaktkurs startet am 17.05.2018 und endet mit der Prüfung am 21.07.2018. Der Kompaktkurs ist als Wochenendkurs angesetzt. Hier beginnt der Unterricht in der Regel am Freitagnachmittag ab 16:00 Uhr und endet am Sonntag um 18:00 Uhr. In dieser Zeit werden in einem bunten und abwechslungsreichen Mix alle für die Prüfung und das spätere Jagen relevanten Themen unterrichtet und jagdpraktische Themen draußen im „Lehrrevier“ vermittelt.

Der „lange Kurs“ startet am 16.08.2018 und endet mit der Prüfung Ende April 2019.

Dieser Kurs richtet sich an Personen, die eine etwas ruhigere und praxisorientierte Ausbildung mit Lehrjagden, umfassenden Reviergängen etc. bevorzugen. In diesem Kurs findet der theoretische Unterricht jeweils Dienstags und Donnerstags von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr im Schulungszentrum statt. Das Schießen auf der Schießanlage ist in der Regel am Samstag oder Sonntag angesetzt.

Mehr Infos zu beiden Kursen gibt es hier: Infoseite Jungjägerausbildung.

Anmeldungen sind ab sofort möglich bei unserem Obmann für Jungjägerausbildung:

Ralf Müller

Müdener Straße 18
38536 Meinersen

Tel. 05372-6265
Mobil 0170 162 03 16
Fax 05372-979095

mueller.ahnsen@t-online.de

 

Hubertusmesse in Wittingen

Auch in diesem Jahr richtete die Jägerschaft Gifhorn eine Hubertus-Messe aus. Das Gifhorner Parforcehorn-Bläsercorps unter der Leitung von Günther Kaufmann schuf dabei in der bis auf den letzten Platz besetzten Wittinger St. Stephanus-Kirche eine jagdlich-feierliche Athmosphäre mit Gänsehaut-Momenten. Im Anschluss an die Messe gab es auf dem Kirchenvorplatz dann Gelegenheit zur leiblichen Stärkung und zum Austausch.

 

 

 

Bezirksversammlung der Jägerschaften des Bezirks Braunschweig in Gifhorn

Zu ihrer diesjährigen Versammlung trafen sich Vorstandsmitglieder und Kreisjägermeister der  17 Jägerschaften des Bezirks Braunschweig in der Landesjägerschaft Niedersachsen in dem „Tor zur Südheide“, Landkreis Gifhorn. Die Jägerschaft Gifhorn richtete das Treffen aus und Bezirksvorsitzender Hans Hesse begrüßte die Anwesenden zunächst in Dedelsdorf-Oerrel. Dort befindet sich das „Jagdmuseum Wulff“ (www.jagdmuseum.wulff.de), in dem eine der größten Trophäensammlungen Europas auf rund 650 qm präsentiert wird.

Nach dem ausführlichen Museumsrundgang unter kompetenter Führung durch die Räumlichkeiten, in denen sich die Jäger informieren ließen über:  Landschaftsdiorama, Waffenraum, Trophäengalerie, Afrikahalle und Kaminzimmer verabschiedeten sich die Teilnehmenden dankbar und trugen sich mit den Worten „…wir sind alle begeistert von diesem wunderbaren Museum…“ in das Gästebuch des Hauses ein.

Im Gespräch (v.l.n.r.): Dr. Dieter Hildebrandt (Jägerschaft Göttingen, stv. Bezirksvorsitzender), Hans Hesse (Jägerschaft Goslar, Bezirksvorsitzender), Ernst-Dieter Meinecke (Jägerschaft Gifhorn), Ralf G. Rahnert (Jägerschaft Northeim)

Weiterlesen

Spende für die Jägerschaft Gifhorn durch Baugesellschaft Drewes

Für große Freude in der Jägerschaft Gifhorn sorgte die Jungjägerin Ina Drewes: Anlässlich der am 26./27. August durchgeführten Kreismeisterschaften in der Schießanlage Westerbeck hat sie den Verantwortlichen eine Spende über 500 Euro ausgehändigt.

Erst im April dieses Jahres legte sie nach achtmonatiger Ausbildung erfolgreich ihre Jägerprüfung ab. Während der vielen Schießübungen mit der Langwaffe in dieser Zeit fiel ihr auf, dass für angehende Jägerinnen nicht genügend Büchsen mit kleineren Kalibern vorhanden sind. Deshalb ist ihr Wunsch, dass ein Lauf des Kalibers 222 beschafft wird. Dieser Bitte kommt die Jägerschaft gerne nach.

Link zur Homepage der Baugesellschaft Drewes

(Bericht: Angela Heider)

 

von links: Markus Müller (Schießwesen), Jürgen-Hinrich Kohrs (Kreisjägermeister), Jungjägerin und Spenderin Ina Drewes, Thomas Belte (Betreiber Schießstand), Ralf Müller (Jungjägerausbildung)

Jagdhundeausbildung: Impressionen aus der aktuellen Welpengruppe

Die Jägerschaft Gifhorn bietet regelmäßig Lehrgänge für Hundeführer zur Unterstützung der Jagdhundausbildung an. Wichtiger Bestandteil ist dabei die Frühförderung von Welpen und Junghunden. Die Bilder liefern ein paar Eindrücke aus einer der aktuellen Gruppen, geleitet von Armin Siedentop und Roswitha Holtorf.

 

 

 

 

 

 

 

 

Seniorenschießen der Jägerschaft Gifhorn

Bei bestem Wetter wurde das jährlich wiederkehrende  Seniorenschießen der Jägerschaft Gifhorn auf der Schießanlage Westerbeck durchgeführt. Alle Möglichkeiten, wie Scheibe, Fuchs, Bock, laufender Keiler, Sceet und Trap wurden von den Jägern genutzt. Aus fast allen Hegeringen der Jägerschaft haben sich die Senioren beteiligt und auch Kreisjägermeister Jürgen-Hinrich Kohrs ließ es sich nicht nehmen, die einzelnen Schießplätze zu nutzen. Einziger Wermutstropfen: es hat keine Jägerin teilgenommen! Einige der Anwesenden haben die Möglichkeit genutzt, die Keilernadel zu schießen und mit sehr guten Ergebnissen den erforderlichen Schießnachweis erbracht, um in diesem Jagdjahr an künftigen Drückjagden teilnehmen zu können. Mit einer Stärkung vom Grill klang die Veranstaltung im Austausch des Erlebten aus.

Bericht: Angela Heider

Hegering Hehlenriede: „Unterwegs mit den Jägern“ am 28.07.2017

Auch in diesem Jahr war die Sommerferienaktion „Rabenspaß“ der Samtgemeinde Isenbüttel schnell ausgebucht. Seit über 10 Jahren findet diese Aktion jährlich statt und das Interesse der Kinder ist riesig. Insgesamt 15 Kinder gingen mit den Jägern des Hegerings Hehlenriede auf Ansitz, manche waren bereits zum zweiten Mal dabei.

Den Kindern war die Vorfreude ins Gesicht geschrieben und sie kamen sehr gut vorbereitet zum Treffpunkt. Grün angezogen, Rucksack mit Essen und Trinken auf dem Rücken und auch das Fernglas war mit dabei. Nach einem kräftigen Waidmannsheil beim Gruppenbild und einer Einführung von Hegeringsleiter Reinhard Börner, konnte es losgehen. Die Kinder fuhren mit ihrem Jäger zum nahegelegenen Hochsitz und warteten gespannt auf den ersten Anblick. Das Wetter ließ uns nicht im Stich. Obwohl es zum Wochenanfang sehr viel geregnet hatte und die Wiesen teilweise noch unter Wasser standen, gab es guten Anblick.

Beim Lagerfeuer mit Stockbrot berichteten die Kinder begeistert, was sie alles gesehen haben.

Tjark, 10 Jahre alt, freute sich über den Anblick von Wildgänsen, Hasen, Ricke mit Kitz und Schwarzwild. Durch sein Fernglas konnte der 7-jährige Marvin ein Eichhörnchen erblicken, was sich mit lautem Knacken und Knistern ankündigte, wie er beschrieb. Die 11-jährige Anouka war zum zweiten Mal mit dabei. Sie schrieb ein Jagdtagebuch über den Abendansitz und berichtete stolz, Ricken mit Kitzen gesehen zu haben. Auch bei der 9-jährigen Kayla ließ sich Rehwild blicken und gegen Ende des Ansitzes streifte noch ein Fuchs durch das Feld. Die 10-jährige Lara konnte neben Fuchs und Hase auch beobachten, wie ein Bock eine Ricke trieb und anschließend beschlug.

Die Kinder lernten an diesem Abend neben einiger Wildarten und der schönen Atmosphäre beim Lagerfeuer auch die Jägersprache kennen, die sie in ihren aufregenden Berichten gleich mit einsetzten. So sprachen sie von Rehwild, das sich niedergetan hat und auch der Paarungsakt beim Rehwild wurde in jagdlicher Sprache wiedergegeben.

Es war ein rundum gelungener Abend, der allen Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht hat. Wir freuen uns auf das nächste Mal. Waidmannsheil.