Ausschreibung Kreismeisterschaften im Jagdlichen Schießen

Kreisschießobmann Ralf Müller

Am 25.08.2018 und am 26.08.2018 finden auf der Schießanlage in Westerbeck die Kreismeisterschaft im Jagdlichen Schießen statt

  • für Langwaffe und Kurzwaffe
  • als Einzel- und als Mannschaftswertung

Details zum Ablauf und zu den Disziplinen finden sich in der Ausschreibung.

Die Anmeldung ist über den Meldebogen bis zum 10.08.2018 per Mail an die Kreisschießobmann Ralf Müller zu richten.

Download Ausschreibung zur Kreismeisterschaft

Download Meldebogen

 

Erstes Bläserschießen in Westerbeck am 19.06.2018

Hegering Hehlenriede
Erstes Bläserschießen in Westerbeck am 19.06.2018

Zum ersten Mal veranstalteten die Jagdhornbläser des Hegering Hehlenriede ein Bläserschießen auf dem Schießstand in Westerbeck. Auch Jagdhornbläser, die keinen Jagdschein besitzen, waren herzlich eingeladen, unter Anleitung mit Flinte und Büchse zu schießen. Damit schließen sich die Bläser des Hegering Hehlenriede einer Tradition des Hegering Gifhorn an, die bereits seit 1985 besteht.
Um 13:30 Uhr erklungen die Hörner und die 21 anwesenden Bläser verteilten sich auf dem Schießstand. Geschossen wurde Skeet und Trap sowie ein Durchlauf auf dem Kugelstand. Anschließend stand der extra Schuss auf die Ehrenscheibe an. Hier hatte jeder Hegering seine eigene Ehrenscheibe vorbereitet.
Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Bei Steak, Bratwurst und Salat war es ein schönes Zusammensein.
Die Auswertung zeigte große Freude bei den weiblichen Bläserinnen. So konnte Roswitha Schröder die Scheibe für den Hegering Gifhorn ergattern und Christina Sonnenfeld für den Hegering Hehlenriede.

Bericht: Jennifer Kassel

Jungjägerkurs leider restlos ausgebucht!

Wir sind sehr stolz auf unser Ausbilderteam und die hervorragenden Prüfungsergebnisse der letzten Jungjägerprüfungen. Und wir freuen uns natürlich auch in diesem Jahr wieder über das rege Interesse an unserer Jungjägerausbildung. Leider ist der im August startende Kurs komplett ausgebucht! Eine Anmeldung ist nur noch möglich für den im August 2019 startenden Kurs. Mehr Infos dazu gibt es hier: Infos Jungjägerausbildung

Vorlesung der Autorin aus dem Buch „Beute – mein Jahr auf der Jagd“

Die Lesung der niederländischen Autorin Pauline de Bok aus ihrem Buch „Beute – mein Jahr auf der Jagd“ ist eine interessante Veranstaltung für Jägerinnen und Jäger.
Frau de Bok hat sich intensiv mit dem Thema Jagd auseinandergesetzt und ist aktive Jägerin mit Revier in Mecklenburg-Vorpommern.Auf Basis ihrer eigenen Erfahrungen hat sie ein Buch mit Ihren Überlegungen und Erkenntnissen geschrieben.

Die Lesung mit anschließender Diskussion findet am 25.07.2018 um 20:00 Uhr im Schulmuseum in Steinhorst statt. Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist telefonisch (Anrufbeantw: 05148-3039990) oder über die Homepage www.museen-gifhorn.de möglich.

Bepflanzung stillgelegter Gräben in Isenbüttel

Bepflanzung stillgelegter Gräben im Brand, Isenbüttel, 14.04.2018

Am Samstag den 14.04.2018 haben die Isenbütteler Jäger die Bepflanzung von stillgelegten Gräben vorgenommen. Die Gemeinde Isenbüttel sah für die weitere Pflege der Gräben keine Notwendigkeit, da die angrenzenden Ackerflächen mittlerweile durch eigene Dränage entwässert werden. Dieses nahmen die Jäger zum Anlass über eine gesamte Länge von ca. 500 m Sträucher nach Empfehlung der Niedersächsischen Jägerschaft zu pflanzen. Dieses Vorhaben wird durch die Jagdgenossenschaft Isenbüttel teilweise finanziell unterstützt. Unter fachlicher Anleitung von Dipl.-Forstwirt Jörg Räke wurden auch mit tatkräftiger Unterstützung durch die Bürgermeisterin Tanja Cäsar, den Jagdpächtern Henning Müller, Christian Wigmann und Heinrich Oelbke, dem Jagdgenossenschaftsvorsitzenden Udo Hapke und dem Obmann für Naturschutz des Hegeringes Hehlenriede Andreas Winkelmann die 700 Sträucher gesetzt.
Die Sträucher, bestehend aus Rote Johannisbeere, Wollschneeball, Pfaffenhütchen, Hundsrose, Roter Hartriegel, Gemeiner Liguster Rainweide und Faulbaum werden nun wertvolle Brücken und Rastmöglichkeiten für die Tiere zwischen den vorhandenen weiter entfernten Wäldern bilden.
Bericht: Andreas Winkelmann

Foto: Jennifer Kassel

Jagdhornbläser der Hegeringe Gifhorn und Hehlenriede begleiten das Hoffest des Landcafés Neubokel

Das traditionelle Hoffest vom Landcafé Neubokel fand am 1. Mai mit Begleitung der Bläsergruppen vom Hegering Gifhorn und Hegering Hehlenriede statt. Um 11:30 Uhr ertönten die Signale „Sammeln der Jäger“ und die „Begrüßung“. Die Inhaberin Andrea Kyszkiewicz eröffnete das beliebte Hoffest und stellte die beiden Bläsergruppen sowie die Mitarbeiter des Cafés vor. In diesem Jahr wurde neben den altbekannten Getränken auch Glühwein ausgeschenkt.

Nach der Begrüßung ertönten drei Fanfaren „Hegewaldfanfare (Fanfare für den Deutsch Drahthaar)“, „ Ehrenfanfare“ und die „ Hundefanfare“. Andrea Kyszkiewicz erzählte ein paar Worte zum Hoffest und bedankte sich zugleich bei ihrem Mann und ihrer Tochter. Die beiden hatten in diesem Jahr auf den Bockansitz verzichtet, um auf dem Hoffest mitzuhelfen.

Im Anschluss ertönten die Totsignale „Reh tot“, „Sau tot“ und „Damhirsch tot“. Die beiden Bläsergruppen wünschten allen Gästen des Hoffestes einen Guten Appetit und ließen hierzu das Signal „Zum Essen“ ertönen. Mit dem Signal „Auf Wiedersehen“ verabschiedeten sich die Bläser. Die zwei Bläsergruppen harmonierten sehr gut zusammen und trugen mit ihrem Auftritt zu einer traditionellen und ausgelassenen Stimmung bei.

 

Bericht: Jennifer Kassel

32 neue Jungjäger

Die Jägerschaft Gifhorn freut sich mit und über 32 frischgebackene Jäger! Am 28.04. konnten die Teilnehmer des aktuellen Jungjägerkurses bei der mündlich-praktischen Prüfung im Revier nochmal ihr ganzes Können zeigen und dann ihre Prüfungszeugnisse in Empfang nehmen. Abends wurde auf dem Schießstand noch ordentlich gefeiert. Herzlichen Glückwunsch und ein kräftiges Waidmannsheil!

Der nächste Vorbereitungskurs auf die Jägerprüfung startet im August!

 

Jahreshauptversammlung Hegering Hehlenriede

Die diesjährige Jahreshauptversammlung mit Trophäenschau des Hegerings Hehlenriede fand am 09. März 2018 in der Gaststätte Evers in Isenbüttel statt. Neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern, waren auch Kreisjägermeister Jürgen-Hinrich Kohrs und Schatzmeister Joachim Fricke zu Gast.

In diesem Jahr standen neben den aktuellen Themen, auch Neuwahlen im Vorstand auf dem Programm. Hegeringleiter Reinhard Börner war aus persönlichen Gründen zurückgetreten und wurde mit einem Präsentkorb des Hegerings bedacht. Mehrere lobende Erwähnungen dankten Reinhard Börner für die jahrelange Treue und das Engagement im Hegering.

Als neuer Hegeringleiter wurde Frank Traichel gewählt. Den stellvertretenden Vorsitz übernimmt nach erfolgreicher Wahl Armin Siedentop. Friedrich-Wilhelm Behte wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Eckhard Reinecke für 40 Jahre. Frank Traichel dankte den Ehrenmitgliedern für die jahrelange Treue. Andreas Henschel und Frank Schaper wurden als Jungjäger aufgenommen und bekamen ihren Jägerbrief überreicht. Die Jagdhornbläser ließen passend hierzu die Ehrenfanfare erklingen.

Die Bewertung der Trophäen nahmen Jochen Gese, Christian Sostmann und Robert Müller vor. Über die Auszeichnungen freuten sich Christian Wichmann, Mario Bechtel, Simon Hoppe und János Weilandt.

Laut Streckenbericht sind im Jagdjahr 2017 8 Stück Damwild, 115 Stück Schwarzwild, 143 Rehe, 23 Hasen, 6 Kaninchen, 71 Füchse, 9 Dachse, 145 Nutrias und 87 Rabenkrähen zur Strecke gekommen. Hervorzuheben ist die angestiegene Streckenentwicklung bei Schwarzwild, Nutria und Rabenkrähe.

Die Strecken wurden der Tradition nach durch die stark vertretene Bläsergruppe verblasen.

Aus aktuellem Anlass wurde Herr Dr. Schwartpaul eingeladen, um einen Vortrag über die Afrikanische Schweinepest (ASP) zu halten. Der Vortrag stieß bei den Mitgliedern auf großes Interesse und rief eine lebendige Diskussion am Ende des Vortrags hervor.

Der Hegering Hehlenriede zeichnet sich nicht zuletzt durch die vielen Aktionen aus, die den Mitgliedern geboten werden. So finden auch im nächsten Jagdjahr das alljährliche Hegeringschießen, der Ansitz auf den Sommerfuchs mit anschließendem geselligen Frühstück, die Aktion „Unterwegs mit den Jägern“, der gemeinsame Ausflug ins Schießkino Garlstorf, der Ansitz auf den Winterfuchs und auch die Braunkohlwanderung statt. Für unsere Vierbeiner bietet Armin Siedentop Welpenkurse und Hundeübungstage an. Die aktuellen Termine sind den Mitgliedern per Email/Post zugegangen. Wie auch in der Vergangenheit freuen wir uns auf die nächsten Aktionen mit euch.

Eine in diesem Jahr besondere Aktion des DRK – OV Isenbüttel ist die Blutspende – Challenge  10 ortsansässiger Vereine der Gemeinde Isenbüttel. Hierzu rufen wir am 19.06.2018 von 15:00 – 19:30 Uhr unsere Mitglieder auf, die Aktion im Schulforum Isenbüttel und somit die Teilnahme des Hegerings zu unterstützen. Anschließend erfolgt eine Siegerehrung mit Preisvergabe für den Verein mit den meisten Teilnehmern. Wir zählen auf euch!

 

Waidmannsheil,

Jennifer Kassel

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit

Beitragserhöhung ab 2018

Die Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Gifhorn hat mit sehr großer Mehrheit (7 Gegenstimmen, 3 Enthaltungen) die vorgeschlagene Beitragserhöhung ab 2018 beschlossen. Die Mitgliedsbeiträge betragen ab sofort:

Vollmitglieder 95,00€
Zweitmitglieder 50,00€
Schüler, Studenten, Auszubildende bis zum vollendeten  25. Lebensjahr 10,00€
Bläser ohne Jagdschein 10,00€

Pro Mitglied kommen dann noch die jeweiligen Hegeringbeiträge hinzu.

 

Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Gifhorn

Am Freitag, dem 23.03.2018 war mal wieder das Schützenhaus in Wesendorf Schauplatz der Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Gifhorn und der Hegeschau des Landkreises Gifhorn. Vor über 400 Mitgliedern und Gästen ließen der Vorsitzende der Jägerschaft Ernst-Dieter Meinecke und der Kreisjägermeister Jürgen-Hinrich Kohrs das vergangene Jagdjahr Revue passieren und hielten Ausschau auf das kommende Jagdjahr. Außerdem wurden für den Verein relevante Entschlüsse gefasst – angenommen wurde die vorgeschlagene Beitragserhöhung ab 2018.

Die Jägerschaft konnte außerdem viele wichtige Gäste begrüßen. Der Landrat des Landkreises Gifhorn, Dr. Andreas Ebel, hielt ein engagiertes jagdpolitisches Grußwort und stellte besonders die Rolle der Jäger bei der Minimierung der Wildunfallzahlen sowie der Bejagung von Nutria und anderen Neozoen als gesellschaftliche Aufgabe in den Mittelpunkt. Kreislandwirt Werner Warnecke mahnte gerade in Zeiten drohender ASP eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Landwirten und Jägern an. Tobias Heilmann, jagdpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, versprach eine sach- und faktenorientierte Zusammenarbeit mit der neuen Landesregierung, wies aber auch darauf hin, dass sich die Jagd gesellschaftlichen Veränderungen anpassen müsse. Auch Samtgemeindebürgermeister René Weber betonte die besondere Verantwortung und Wichtigkeit der Jagd im ländlichen Raum hin. Ebenfalls als interessierter Gast anwesend war die Landtagsabgeordnete von Bündnis 90 / Die Grünen, Imke Byl.

 

Veranstaltungsprogramm 2018 der Jägerschaft Gifhorn

Im Jahr 2018 bietet die Jägerschaft unter dem Motto Jagd – Kultur – Natur – Hund erstmals ein umfassendes Veranstaltungsprogramm für die Mitglieder der Jägerschaft und für andere Interessierte an. Wir haben ein vielfältiges Bündel von Veranstaltungen geschnürt und hoffen, dass für jeden etwas Interessantes dabei ist.

Alle Veranstaltungen sind hier auf der Webseite zu finden, hier ist auch die direkte Anmeldung möglich. Einen gedruckten Flyer erhalten alle Mitglieder der Jägerschaft Gifhorn in den nächsten Tagen mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung per Post. Den Veranstaltungsflyer gibt es aber auch als PDF-Download.

Aktuell beginnen wir bereits mit den ersten Planungen für das Veranstaltungsprogramm 2019. Hier freuen wir uns, wenn wir aus der Jägerschaft Rückmeldungen bekommen, welche Inhalte ins nächste Veranstaltungsprogramm aufgenommen werden sollen. Ganz besonders toll wäre es, wenn wir weitere Jägerinnen und Jäger finden, die Lust haben, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten im Rahmen einer Veranstaltung, eines Workshops oder eines Seminars an die Mitjäger weiterzugeben – vom Jäger für den Jäger!

Bedanken möchten wir uns bei unseren Partnern, die die Erstellung des Flyers in dieser Form durch Werbung unterstützt haben:

Knappworst Jagd – Sport – Natur

Basler Versicherungen

Individuelle Bestickungen Stixxx

Ein ganz besonderer Dank an Silke Wendt von w2 – werbetechnik wendt für die Gestaltung des Flyers!

Finanzielle Förderung von Wildwarnreflektoren durch den Landkreis Gifhorn

Der Landkreis Gifhorn fördert ab sofort die Anbringung von Wildwarnreflektoren an besonders wildunfallgefährdeten Streckenabschnitten mit 3,00€ pro Reflektor. Als besonders wildunfallgefährdete Streckenabschnitte gelten dabei Bereiche mit mehr als 5 Wildunfällen pro Jahr und Straßenkilometer.

Die Vorgehensweise zur Beantragung der Fördermittel ist in einem Leitfaden beschrieben:

Leitfaden Wildwarnreflektoren

75€ Kostenerstattung für die Bergung von verunfalltem Wild auf Landes- und Bundestraßen

Nachdem sich die seit zwei Jahren im Jagdbezirk Dannenbüttel praktizierte Vorgehensweise zur Bergung und Entsorgung von verunfalltem Wild besonders nach Dienstschluß und an Wochenenden auf den Bundes- und Landesstraßen bewährt hat, wird diese nun auf alle Bundes- und Landesstraßen in der Verantwortung der Straßenmeistereien Vorsfelde und Ilsede ausgedehnt.

Die Jagdpächter bergen und entsorgen verunfallte Wildkörper, besonders nach Dienstschluss und an Wochenenden, sofern sie auf den Straßengrundstücken der Straßenmeistereien Vorsfelde und Ilsede liegen und stellen der Straßenmeisterei Vorsfelde bzw. der Straßenmeisterei Ilsede den vereinbarten Pauschalbetrag von 75 Euro für die Bergung und Entsorgung des Wildkörpers in Rechnung.

Die Regelung ist zunächst für das Jahr 2018 befristet. Wenn die Verfahrensweise seitens der Jagdpächter eingehalten wird, kann ab Januar 2019 dauerhaft so verfahren werden.

Ein Leitfaden zur Vorgehensweise sowie die zu benutzenden Rechnungsformular sind hier auf der Webseite unter Downloads zu finden!

Unterstützung für das Schwarzwildgatter Hermannsburg

Um tierschutzgerechtes Jagen im heutigen Sinn zu gewährleisten, werden vermehrt zur Ausbildung von Jagdgebrauchshunden Schwarzwildgatter genutzt. Im Gatter wird der Kontakt zwischen wehrhaftem Wild (Schwarzwild) und dem Hund hergestellt. In nahezu allen Bundesländern sind derzeit Schwarzwildgatter zur Einarbeitung von Jagdgebrauchshunden in Betrieb oder in Planung. In Niedersachsen, immerhin das zweitgrößte Bundesland, gab es ein solches Gatter bisher nicht. Dies soll nun geändert werden. Im Landkreis Celle, im Herzen Niedersachsens und eine der schwarzwildreichsten Regionen des Landes, hat sich eine geeignete Fläche gefunden, um dieses Projekt umzusetzen.

Leider ist die Finanzierung der Baukosten noch nicht gesichert. Mittlerweile sind Spenden in Höhe von ca. 24.000€ eingegangen. Trotz dieser Spenden fehlen derzeit Mittel in Höhe von etwa 40.000€.

Der Gedanke war immer, dass die Kosten des Projektes zum Großteil von der Gesamtheit der Jäger Niedersachsens getragen werden sollten, da die Ausbildung von Jagdhunden am Schwarzwild allen Jägern nützt! Bisher trugen allerdings die Hundeführer selbst, meist durch Zucht- und Jagdgebrauchshundevereine, die größte Last.

Es wird eines weiteren Kraftaktes aller Beteiligter bedürfen, um den Bau des Gatters zu stemmen.

Wir bitten dazu alle Unterstützer um Mithilfe! Werben Sie für unser Projekt und helfen Sie, unser gemeinsames Ziel des ersten Schwarzwildgatters in Niedersachsen zu erreichen.

 

Bankverbindung:

Volksbank Südheide

Verein Schwarzwildgatter Hermannsburg e.V.

IBAN: DE 182579163531044100

BIC: GENO DEF1 HMN

Bitte geben Sie ihren Verein oder ihren Namen mit Ort im Verwendungszweck an, dies erleichtert uns die Ausstellung der Spendenbescheinigungen.

 

Mehr Infos gibt es auf der Website des Vereins Schwarzwildgatter Hermannsburg e.V.