Ein Gottesdienst anders mit dem Parforcehorn-Bläsercorps Gifhorn am Sonntag 16.9.2018 um 10 Uhr in der St.Marien-Kirche  zu Alt-Wolfsburg

DasParforcehorn-Bläsercorps Gifhornunter der Leitung von Günther Kaufmanngestaltet mit seinen Naturhörnern  einen festlichen Gottesdienst in der St. Marien-Kirche zu Wolfsburg. Die neuformierte Bläsergruppe  besteht aus 6 Damen und 9 Herren, die alle aus dem gesamten Landkreis GF sowie aus Braunschweig stammen.
„Naturhornklang- Musik ohne Umwege“ lautet das Motto der passionierten Naturhornbläser.  Die meist in ES-Dur komponierten Choräle und Stücke und der warme und weiche Klang der Naturhörner berühren Herz und Sinne.
Konzertante Jagdmusik, Volkslieder und Kirchenmusik einschließlich Hubertusmessen  gehören zum vielfältigen Repertoire der Gruppe, die deutschlandweit Auftritte hat und Erfolge feiert.

So absolvierten die Bläser eine Reise nach Dresden, wo sie nicht nur in der Moritzburg und der Frauenkirche auftraten, sondern auch in der Hofkirche zu Dresden. Gemeinsam mit Professor Thomas Lennartz, der die weltbekannte Silbermannorgel in Sachsens größter Kirche erklingen ließ, sorgten sie für Musik, die unter die Haut geht.

Im Gottesdienst am kommenden Sonntag wird die leicht veränderte Liturgie von den Hörnern gestaltet, deren Klang besonders weich und warm ist.

Das Thema Hege und Pflege von Natur und Tieren und der gesamten Schöpfung liegt den Bläsern besonders am Herzen.  Sie alle machen sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur stark. Die Kraft dazu gibt ihnen nicht zuletzt die Musik.

Wenn zum  Ende der Messe der Hubertusmarsch durch die Kirche hallt, wird dieser durchdringende Klang bei allen Besuchern einen starken Nachhall hinterlassen.

Ein Klangbeispiel zur Hubertusmesse ist hörbar auf  YouTube –> zum Link.

Beginn der Wallsanierung

Liebe Jägerinnen und Jäger,

am Sonntag, 30.9.18 beginnt die Wallsanierung der Wurfscheibenanlagen auf unserem Stand. Wir brauchen ab 9.00 an diesem Tag viele Helfer, um Tontauben-, Schrotbecher- und Bleireste vom Wall und  von den ebenen Flächen zu entfernen.

Ebenfalls müssen die Siloschutzgitter entfernt werden.

Ich bitte euch um Teilnahme an dieser Arbeitsaktion, bitte Schaufel, Harke und Arbeitshandschuhe mitbringen.

Essen und Getränke stellt der Stand kostenfrei, um das Essen planen zu können bitte ich um Rückmeldung der Helfer direkt an mich oder gesammelt über die Hegeringe/Gruppen.

Wenn wir ausreichend Helfer haben, sind wir zur Mittagszeit fertig.

Waidmannsheil

Thomas Belte

01704953957

Kreismeisterschaft 2018 am 25.08.18 und 26.08.18

Hallo liebe Freunde des Jagdlichen Schießens,

Bei gutem Wetterbedingungen konnten die Jagdschützen/in am 25.08.18 und 26.08.18 bei der Kreismeisterschaft an den Start gehen. Mit der Teilnehmerzahl von 120 Jägern und Jägerinnen beim Flinten- und Büchsenschießen und 4 Schützen beim Kurzwaffenschießen konnte die Teilnehmerzahl vom letzten Jahr bestätigt werden wobei noch Luft nach oben ist. Noch zu erwähnen ist das der Junioren-Landeskader des LJN ohne der Wertung an der Kreismeisterschaft teilgenommen hat. Dieser wird von Kreisschießobmann Ralf Müller betreut.

 Kreismeister  wurde Markus Müller aus dem Hegering Meinersen mit 328 Punkten , Platz 2 ging an Jürgen Laue aus Ummern mit 318 Punkten und Platz 3 konnte Kai Michels  aus dem Hegering Hillerse mit 317 Punkten erringen.

In derKlasse Bkonnte Christian Pschak aus dem Hegering Gifhorn mit 316 Punkten den Titel holen, den zweiten Platz sicherte sich mit 299 Punkten Jan Hagen Harms aus dem Hegering  Meinersen, Platz 3 ging an Kreisschießobmann Ralf Müller aus dem Hegering Meinersen mit 286 Punkten.

In der Damenklasse ist Marin Klopp nicht zu schlagen. Sie verteidigte ihren Titel mit 278 Punkten. Den 2 Platz belegte Christine Plack aus dem Hegering Hillerse, Platz 3 ging an  Stefanie Gotjahan aus dem Hegering Ehra.

In der Klasse Cgab es dieses Jahr gute Ergebnisse.Mit 278 Punkten gewann Tim Potrock aus dem Hegering Steinhorst bei den Schützen ohne DJV-Leistungsnadel. Platz 2 ging an Mario Bechtel mit 269 Punkten und Platz 3 an Roven Krüger mit 264 Punkten.

In der Juniorenklasse gewinnt Markus Müller aus dem Hegering Meinersen mit 328 Punkten souverän den Titel vor Kai Michels mit 317 Punkten aus dem Hegring Hillerse. Platz 3 geht an Johannes Meier 307 Punkten aus dem Hegering Brome.

In derKlasse AKkonnte sich der Vorsitzende der Jägerschaft Gifhorn Ernst Dieter Meinecke aus dem Hegering Boldecker Land mit 314 Punkten den Titel sichern, den zweiten Platz sicherte sich mit 307 Punkten  aus dem Hegering WerderMeinhard Haut Platz 3 ging an Steffen Hillmer aus dem Hegering Wittingen mit 307 Punkten.

 In derKlasse ASkonnte Klaus Trump aus dem Hegering Werder mit 270 Punkten den Titel holen, den zweiten Platz sicherte sich mit Leander Pütz 243 Punkten, Platz 3 ging an Wilhelm Gottfried Ludwig Jütte aus dem Hegering Hillerse mit 243 Punkten.

In der Mannschaftwertung konnte Meinersen den Titel verteidigen mit 1200 Punkten, Platz 2 belegt der Hegering Hillerse mit 1188 Punkten auf dem dritten Platz belegt der Hegering Boldeker Land mit 1147 Punkten.

 Bester Kugel Schütze wurde Steffen Hillmer mit 197 Punkten.

Bester Tauben Schütze wurde Jürgen Laue mit 28/3 Tauben.

Den Keilerpokal gewann mit 98 Punkten der Steffen Hillmer.

 

Kreismeisterschaft 2018_Auswertung

 

Vielen Dank für die gute Unterstützung.

Waidmannsheil

Kreisschießobmann Ralf Müller/ Markus Müller/Detlef Schlze

Neugründung AG Junge Jäger

Ernst-Dieter Meinecke, Vorsitzender der Jägerschaft Gifhorn, lud die Gründungsgruppe „AG Junge Jäger“ zur ersten Zusammenkunft auf sein Grundstück ein. Seinen Dank sprach er allen Anwesenden aus: „Es freut mich sehr, eine aktive AG Junge Jäger in unserer Jägerschaft zu haben. Ich wünsche Euch viel Erfolg und Spaß und gehe davon aus, dass Euch alle unsere  Jägerinnen und Jäger mit Rat und sicher auch Tat zur Seite stehen!“

Aufgrund diverser Anfragen aus dem Kreise der Jungjäger und auf Initiative von Patrick Borchert als Pate, formierte sich im August 2018 die Arbeitsgemeinschaft Junge Jäger neu. Als zukünftiger Obmann für diese Gruppe hat sich Alexander Laser zur Verfügung gestellt. Die Stellvertreter/in sind Greta Köhler und Manuel Roth. Über den Aufbau und die Organisation wurden die interessierten Jungjäger ausgiebig informiert, das nächste Treffen sowie die ersten, gemeinsamen Aktivitäten bereits festgelegt.

Im Anschluss an die formalen Informationen berichtete Julia Krenz, ebenfalls Jungjägerin und neu in der Arbeitsgruppe, über die Möglichkeiten der gemeinsamen Aktivitäten. Sie machte deutlich, dass die AG Junge Jäger insbesondere zu einer stabilen Gemeinschaft werden soll, was u.a. durch gemeinsame Unternehmungen zu erreichen sei. Hierbei wird viel Wert auf die Fortbildungsmöglichkeiten gelegt, um Erfahrungen im Jagdleben zu sammeln. Anhand einiger Beispiele ging sie auf die weit gefächerten Möglichkeiten ein: an oberster Stelle stehen selbstverständlich regelmäßige Schießübungen, die auf dem Schießstand der Jägerschaft in Westerbeck für alle Mitglieder angeboten werden. Insbesondere die Jungjäger müssen sich über die Prüfungen hinaus ihrer großen Verantwortung mit der tödlichen Waffe bewusst sein und sind der Waidmännischkeit verpflichtet, so dass ein gutes Abkommen am Wildkörper unabdingbar ist. Die Schießübungen sind darüber hinaus ein gutes Mittel das jagdliche Schießen zu verbessern, um an örtlichen oder auch überörtlichen Hegeringschießen teilzunehmen.

Julia machte deutlich, dass das Thema Wildbret immer mehr in den Fokus rückt. Seminare, wie Zerwirken oder Wildkrankheiten und daraus resultierende Unregelmäßigkeiten im Wildbret erkennen sind  wichtige Bausteine im jagdlichen Leben. Genau wie Waffen- und Munitionskunde, Hunde und deren Training, aber auch alles um das Thema Natur und ihren Schutz und vieles mehr.

Die Jungen Jäger sind eine neue Initiative innerhalb der Jägerschaft Gifhorn. Sie müssen sich in vielen Bereichen vorstellen und im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit neue Mitglieder werben. Ein gutes Beispiel dafür ist u.a., sich an die Jagdkurse zu halten. Jedes Jahr werden Jungjäger aus Gifhorn und Wolfsburg ausgebildet, die als potenzielle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft erreicht werden können.

Alexander Laser und Patrick Borchert zeigten sich erfreut über die Ideenvielfalt, die jederzeit erweitert werden könne. Ein wichtiger Punkt stand noch im Raum: gerade Jungjäger und Jungjägerinnen, in deren Familien keine jagdlichen Vorerfahrungen gegeben sind, müssen von erfahrenen Personen, die sich als Paten zur Verfügung stellen, in das aktive Jagdleben begleitet werden. Dieser Wunsch und Gedanke wird in der Jägerschaft Gifhorn verbreitet.

Links hinten: Ernst-Dieter Meinecke, Patrick Borchert, Lars Meinecke, Alex Stier, Torsten Genz, Gilbert Klie,  Manuel Roth, Thore Berkenhagen (Junge Jäger AG Wolfsburg), Moritz Jentsch (Junge Jäger AG Braunschweig) Links vorne: Markus Bochan, Greta Köhler, Hanna-Marleen Laue, Nele Kremeike, Lisa Meinecke, Julia Krenz, Markus Müller, Alexander Laser

 

18.08.2018

Angela Heider

Presseobfrau

Jagdhornbläser des Hegerings Hehlenriede erwerben die Bläserspange der Landesjägerschaft Niedersachsen

Am Sonntag, 19.08.2018 um 12 Uhr wurde es auf dem Schießstand in Westerbeck spannend. Bei strahlendem Sonnenschein war die Anspannung bei den Prüflingen deutlich zu spüren, denn der Erwerb der Bläserspange der Landesjägerschaft Niedersachsen stand an. Zum ersten Mal wurde die Bläserspange auch in der Jägerschaft Gifhorn abgenommen.

Neben den Jagdhornbläsern des Hegerings Hehlenriede traten auch Bläser aus Braunschweig und vom Hegering Boldecker Land an.

 

Die Prüfungsordnung besagt, dass die Prüflinge die fünf gelosten Signale im Einzelvortrag auswendig vorzublasen haben. Zur Auswahl standen die Signale „Sammeln der Jäger“, „Aufbruch zur Jagd“, „Das Ganze-Anblasen des Treibens“, „Treiber in den Kessel“, „Aufhören zu schießen“, “Sau tot”, „Reh tot”, “Hase tot”, „Kaninchen tot“, „Flugwild tot” und „Jagd vorbei (ohne Halali)“.

Die Prüfungskommission, bestehend aus Ernst-Dieter Meinecke, Kai Ritter, Günter Kaufmann und Sabine Wenzel, begrüßte die Prüflinge und erklärte den Ablauf der bevorstehenden Prüfung.

Den Anfang machte der Bläserobmann des Hegerings Hehlenriede, Jörg Weilandt, mit den Signalen „Sammeln der Jäger“, „Reh tot”, „Flugwild tot”, „Aufhören zu schießen“ und „Jagd vorbei“. Anschließend waren Janós Weilandt, Diana Müller, Dirk Sonnenfeld, Uwe Zettwitz, Heinrich Kahle, Mario Bechtel und Robert Müller an der Reihe. Während des Einzelvortrags wurden im Hintergrund gegenseitig kräftig die Daumen gedrückt. Solch ein Zusammenhalt ist schön zu sehen. Auch Familienmitglieder, Freunde und drei Nachwuchsbläserinnen waren als Glücksbringer dabei.

Laut Prüfungsordnung ist die Prüfung bestanden, wenn der Prüfling die geforderten Signale in einer für den praktischen Jagdbetrieb ausreichenden Wiedergabe beherrscht. Das Abfallen der Anspannung war bei den Prüflingen deutlich spürbar, als sie freudestrahlend die persönliche Urkunde und die Bläserspange von der Prüfungskommission überreicht bekamen. Nebenbei wurden noch hilfreiche Tipps und Tricks ausgetauscht, bei denen es um den richtigen Neigungswinkel des Horns oder das passende Mundstück ging.

Gegrilltes und kühle Getränke sorgten anschließend für ein gemütliches Beisammensein und einen schönen Abschluss dieses Tages.

 

Die Jagdhornbläser des Hegerings Hehlenriede unter der Leitung von Jörg Weilandt, freuen sich auf weitere Mitglieder, die herzlich willkommen sind. „Um Jagdhornbläser zu werden, muss man keinen Jagdschein besitzen“, betont Heinrich Kahle.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle zur Bläserspange und Waidmannsheil.

 

Jennifer Kassel

Familienerlebnistag der Jägerschaft Gifhorn

Am 02. September, von 11:00 bis 17:00 Uhr findet auf dem Sportplatz in Schönewörde der diesjährige, erlebnisreiche Familientag der Jägerschaft Gifhorn statt. Insbesondere auf Kinder warten viele Aktivitäten! So können sie einen „kleinen Jagdschein“ machen, der mit viel Spaß in Form eines jagdlichen Kinderparcours zu bewältigen ist.

Außerdem werden Jagdhornbläser, Laser- und Bogenschießen, ein Malwettbewerb (1.-3. Platz erhalten Sachpreise), Jagdgeschichtenerzähler, Film- und Hundevorführung geboten.

Frettchen, der Wolfsbeauftragte, die Imker, die Angler, Forst- und Landmaschinenaussteller werden sich ebenfalls präsentieren. Für Verpflegung ist natürlich auch gesorgt: Kaffee und Kuchen, Bratwürste von Wild und Schwein, Steaks, Hamburger, Pommes und ein Eiswagen.

Darüber hinaus wird ein Jägerflohmarkt stattfinden. Außer Waffen, ist der Flohmarkt ausschließlich für jagdliche Gegenstände und nur für private Anbieter bestimmt. Anmeldung bei Diana Denzer, Telefon: 05375-983774.

Wir freuen uns auf einen fröhlichen Tag mit Groß und Klein!

Flyer Familienerlebnistag

 

 

Angela Heider

Jägerschaft Gifhorn

Presseobfrau

Unterwegs mit den Jägern am 02.08.2018

Hegering Hehlenriede

Sommerlicher hätte die Ferienspaßaktion der Gemeinde Isenbüttel nicht sein können. Bei Sonnenschein und guter Laune hieß es für 11 Kinder wieder „Unterwegs mit den Jägern“. Wer gerne mit den Jägern in das Revier geht und von einem Hochsitz aus Tiere des Waldes beobachtet, war herzlich eingeladen. Dieser Einladung sind 11 begeisterte Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren gefolgt. Die Jäger des Hegerings Hehlenriede haben sich wie in den letzten Jahren gerne wieder dazu bereit erklärt, den kleinen Naturbegeisterten ihre Kenntnisse weiter zu geben. Der stellvertretende Vorsitzende Armin Siedentop eröffnete mit seiner Rede die Aktion und die Kinder teilten sich auf die anwesenden Jäger auf. Los ging´s ins Revier zum Ansitz.

Die 10jährige Charlotte freute sich über den Anblick von einer Ricke mit Zwillingskitzen und insgesamt 18 Störchen. „Jetzt wird es viele Kinder geben“, so Charlotte. Die 12jährige Anouka war bereits zum fünften Mal dabei. „Ich liebe es Tiere zu beobachten und zu sehen wie sie leben“, freute sich Anouka. Sie hatte sich dafür das Fernglas vom Opa geliehen und konnte neun Rehe, drei Hasen und zwei Kraniche beobachten. Über eine schöne, bunte Libelle freute sich die 10jährige Mariella und auch der 11jährige Julian hatte Spaß beim Anblick von Rehwild. Dass sich das Rehwild gerade in der Blattzeit befindet, wusste die 11-jährige Maja und konnte so begeistert erzählen, wie ein Bock aufs Blatten gesprungen war. „Der Bock hat uns danach richtig angemeckert“, lachte Maja.

Aufgrund der Trockenheit wurde in diesem Jahr auf das anschließende Lagerfeuer verzichtet. Dafür hatte die Gemeinde Getränke, belegte Brötchen und Eis organisiert. Bei einem kühlen Eis tauschten sich die Kinder und Jäger über das erlebte aus. Der Spaß dabei war den Kindern ins Gesicht geschrieben.

Wir freuen uns auf nächstes Jahr.

Waidmannsheil

Jennifer Kassel

Junge Jäger AG Gifhorn

Waidmannsheil liebe Jägerinnen und Jäger,
Nach längerer Pause möchten wir die vor einiger Zeit eingeschlafene „Junge Jäger Arbeitsgemeinschaft“ innerhalb der Jägerschaft Gifhorn erneut ins Leben rufen. Dazu benötigen wir Eure Mithilfe!
Mitmachen kann jeder Jungjäger, es sind aber auch erfahrene Jägerinnen oder Jäger Willkommen, die ihr Wissen an unerfahrene Jägerinnen und Jäger weitergeben möchten. Ziele der Junge Jäger AG sind unter Anderem der Informations- und Erfahrungsaustausch, sowie viele praktische Projekte, gemeinsame Weiterbildungen und Unternehmungen rund um das Thema Jagd,

die von uns selbst gestaltet werden. Es kann sich also jeder mit Ideen oder Anmerkungen einbringen!

Wer Interesse hat mitzumachen kann entweder eine E-Mail an JungeJaeger@jaegerschaft-gifhorn.de schreiben,
oder ist herzlich eingeladen am Donnerstag, 16. August 2018 um 19.30 Uhr
zu Herrn Ernst Dieter Meinecke nach 38476 Barwedel, Hauptstraße 7,
zu einem ersten Treffen zu kommen. Hier soll der Vorstand der Junge Jäger AG gewählt werden und eine Absprache über nächste Treffen und gemeinsame Aktionen erfolgen.

Wir hoffen auf viele neue Mitglieder,
Mit freundlichen Grüßen
Die Junge Jäger AG Gifhorn

Ausschreibung Kreismeisterschaften im Jagdlichen Schießen

Kreisschießobmann Ralf Müller

Am 25.08.2018 und am 26.08.2018 finden auf der Schießanlage in Westerbeck die Kreismeisterschaft im Jagdlichen Schießen statt

  • für Langwaffe und Kurzwaffe
  • als Einzel- und als Mannschaftswertung

Details zum Ablauf und zu den Disziplinen finden sich in der Ausschreibung.

Die Anmeldung ist über den Meldebogen bis zum 10.08.2018 per Mail an die Kreisschießobmann Ralf Müller zu richten.

Download Ausschreibung zur Kreismeisterschaft

Download Meldebogen

 

Erstes Bläserschießen in Westerbeck am 19.06.2018

Hegering Hehlenriede
Erstes Bläserschießen in Westerbeck am 19.06.2018

Zum ersten Mal veranstalteten die Jagdhornbläser des Hegering Hehlenriede ein Bläserschießen auf dem Schießstand in Westerbeck. Auch Jagdhornbläser, die keinen Jagdschein besitzen, waren herzlich eingeladen, unter Anleitung mit Flinte und Büchse zu schießen. Damit schließen sich die Bläser des Hegering Hehlenriede einer Tradition des Hegering Gifhorn an, die bereits seit 1985 besteht.
Um 13:30 Uhr erklungen die Hörner und die 21 anwesenden Bläser verteilten sich auf dem Schießstand. Geschossen wurde Skeet und Trap sowie ein Durchlauf auf dem Kugelstand. Anschließend stand der extra Schuss auf die Ehrenscheibe an. Hier hatte jeder Hegering seine eigene Ehrenscheibe vorbereitet.
Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Bei Steak, Bratwurst und Salat war es ein schönes Zusammensein.
Die Auswertung zeigte große Freude bei den weiblichen Bläserinnen. So konnte Roswitha Schröder die Scheibe für den Hegering Gifhorn ergattern und Christina Sonnenfeld für den Hegering Hehlenriede.

Bericht: Jennifer Kassel

Jungjägerkurs leider restlos ausgebucht!

Wir sind sehr stolz auf unser Ausbilderteam und die hervorragenden Prüfungsergebnisse der letzten Jungjägerprüfungen. Und wir freuen uns natürlich auch in diesem Jahr wieder über das rege Interesse an unserer Jungjägerausbildung. Leider ist der im August startende Kurs komplett ausgebucht! Eine Anmeldung ist nur noch möglich für den im August 2019 startenden Kurs. Mehr Infos dazu gibt es hier: Infos Jungjägerausbildung

Vorlesung der Autorin aus dem Buch „Beute – mein Jahr auf der Jagd“

Die Lesung der niederländischen Autorin Pauline de Bok aus ihrem Buch „Beute – mein Jahr auf der Jagd“ ist eine interessante Veranstaltung für Jägerinnen und Jäger.
Frau de Bok hat sich intensiv mit dem Thema Jagd auseinandergesetzt und ist aktive Jägerin mit Revier in Mecklenburg-Vorpommern.Auf Basis ihrer eigenen Erfahrungen hat sie ein Buch mit Ihren Überlegungen und Erkenntnissen geschrieben.

Die Lesung mit anschließender Diskussion findet am 25.07.2018 um 20:00 Uhr im Schulmuseum in Steinhorst statt. Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist telefonisch (Anrufbeantw: 05148-3039990) oder über die Homepage www.museen-gifhorn.de möglich.

Bepflanzung stillgelegter Gräben in Isenbüttel

Bepflanzung stillgelegter Gräben im Brand, Isenbüttel, 14.04.2018

Am Samstag den 14.04.2018 haben die Isenbütteler Jäger die Bepflanzung von stillgelegten Gräben vorgenommen. Die Gemeinde Isenbüttel sah für die weitere Pflege der Gräben keine Notwendigkeit, da die angrenzenden Ackerflächen mittlerweile durch eigene Dränage entwässert werden. Dieses nahmen die Jäger zum Anlass über eine gesamte Länge von ca. 500 m Sträucher nach Empfehlung der Niedersächsischen Jägerschaft zu pflanzen. Dieses Vorhaben wird durch die Jagdgenossenschaft Isenbüttel teilweise finanziell unterstützt. Unter fachlicher Anleitung von Dipl.-Forstwirt Jörg Räke wurden auch mit tatkräftiger Unterstützung durch die Bürgermeisterin Tanja Cäsar, den Jagdpächtern Henning Müller, Christian Wigmann und Heinrich Oelbke, dem Jagdgenossenschaftsvorsitzenden Udo Hapke und dem Obmann für Naturschutz des Hegeringes Hehlenriede Andreas Winkelmann die 700 Sträucher gesetzt.
Die Sträucher, bestehend aus Rote Johannisbeere, Wollschneeball, Pfaffenhütchen, Hundsrose, Roter Hartriegel, Gemeiner Liguster Rainweide und Faulbaum werden nun wertvolle Brücken und Rastmöglichkeiten für die Tiere zwischen den vorhandenen weiter entfernten Wäldern bilden.
Bericht: Andreas Winkelmann

Foto: Jennifer Kassel

Jagdhornbläser der Hegeringe Gifhorn und Hehlenriede begleiten das Hoffest des Landcafés Neubokel

Das traditionelle Hoffest vom Landcafé Neubokel fand am 1. Mai mit Begleitung der Bläsergruppen vom Hegering Gifhorn und Hegering Hehlenriede statt. Um 11:30 Uhr ertönten die Signale „Sammeln der Jäger“ und die „Begrüßung“. Die Inhaberin Andrea Kyszkiewicz eröffnete das beliebte Hoffest und stellte die beiden Bläsergruppen sowie die Mitarbeiter des Cafés vor. In diesem Jahr wurde neben den altbekannten Getränken auch Glühwein ausgeschenkt.

Nach der Begrüßung ertönten drei Fanfaren „Hegewaldfanfare (Fanfare für den Deutsch Drahthaar)“, „ Ehrenfanfare“ und die „ Hundefanfare“. Andrea Kyszkiewicz erzählte ein paar Worte zum Hoffest und bedankte sich zugleich bei ihrem Mann und ihrer Tochter. Die beiden hatten in diesem Jahr auf den Bockansitz verzichtet, um auf dem Hoffest mitzuhelfen.

Im Anschluss ertönten die Totsignale „Reh tot“, „Sau tot“ und „Damhirsch tot“. Die beiden Bläsergruppen wünschten allen Gästen des Hoffestes einen Guten Appetit und ließen hierzu das Signal „Zum Essen“ ertönen. Mit dem Signal „Auf Wiedersehen“ verabschiedeten sich die Bläser. Die zwei Bläsergruppen harmonierten sehr gut zusammen und trugen mit ihrem Auftritt zu einer traditionellen und ausgelassenen Stimmung bei.

 

Bericht: Jennifer Kassel

32 neue Jungjäger

Die Jägerschaft Gifhorn freut sich mit und über 32 frischgebackene Jäger! Am 28.04. konnten die Teilnehmer des aktuellen Jungjägerkurses bei der mündlich-praktischen Prüfung im Revier nochmal ihr ganzes Können zeigen und dann ihre Prüfungszeugnisse in Empfang nehmen. Abends wurde auf dem Schießstand noch ordentlich gefeiert. Herzlichen Glückwunsch und ein kräftiges Waidmannsheil!

Der nächste Vorbereitungskurs auf die Jägerprüfung startet im August!

 

Jahreshauptversammlung Hegering Hehlenriede

Die diesjährige Jahreshauptversammlung mit Trophäenschau des Hegerings Hehlenriede fand am 09. März 2018 in der Gaststätte Evers in Isenbüttel statt. Neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern, waren auch Kreisjägermeister Jürgen-Hinrich Kohrs und Schatzmeister Joachim Fricke zu Gast.

In diesem Jahr standen neben den aktuellen Themen, auch Neuwahlen im Vorstand auf dem Programm. Hegeringleiter Reinhard Börner war aus persönlichen Gründen zurückgetreten und wurde mit einem Präsentkorb des Hegerings bedacht. Mehrere lobende Erwähnungen dankten Reinhard Börner für die jahrelange Treue und das Engagement im Hegering.

Als neuer Hegeringleiter wurde Frank Traichel gewählt. Den stellvertretenden Vorsitz übernimmt nach erfolgreicher Wahl Armin Siedentop. Friedrich-Wilhelm Behte wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Eckhard Reinecke für 40 Jahre. Frank Traichel dankte den Ehrenmitgliedern für die jahrelange Treue. Andreas Henschel und Frank Schaper wurden als Jungjäger aufgenommen und bekamen ihren Jägerbrief überreicht. Die Jagdhornbläser ließen passend hierzu die Ehrenfanfare erklingen.

Die Bewertung der Trophäen nahmen Jochen Gese, Christian Sostmann und Robert Müller vor. Über die Auszeichnungen freuten sich Christian Wichmann, Mario Bechtel, Simon Hoppe und János Weilandt.

Laut Streckenbericht sind im Jagdjahr 2017 8 Stück Damwild, 115 Stück Schwarzwild, 143 Rehe, 23 Hasen, 6 Kaninchen, 71 Füchse, 9 Dachse, 145 Nutrias und 87 Rabenkrähen zur Strecke gekommen. Hervorzuheben ist die angestiegene Streckenentwicklung bei Schwarzwild, Nutria und Rabenkrähe.

Die Strecken wurden der Tradition nach durch die stark vertretene Bläsergruppe verblasen.

Aus aktuellem Anlass wurde Herr Dr. Schwartpaul eingeladen, um einen Vortrag über die Afrikanische Schweinepest (ASP) zu halten. Der Vortrag stieß bei den Mitgliedern auf großes Interesse und rief eine lebendige Diskussion am Ende des Vortrags hervor.

Der Hegering Hehlenriede zeichnet sich nicht zuletzt durch die vielen Aktionen aus, die den Mitgliedern geboten werden. So finden auch im nächsten Jagdjahr das alljährliche Hegeringschießen, der Ansitz auf den Sommerfuchs mit anschließendem geselligen Frühstück, die Aktion „Unterwegs mit den Jägern“, der gemeinsame Ausflug ins Schießkino Garlstorf, der Ansitz auf den Winterfuchs und auch die Braunkohlwanderung statt. Für unsere Vierbeiner bietet Armin Siedentop Welpenkurse und Hundeübungstage an. Die aktuellen Termine sind den Mitgliedern per Email/Post zugegangen. Wie auch in der Vergangenheit freuen wir uns auf die nächsten Aktionen mit euch.

Eine in diesem Jahr besondere Aktion des DRK – OV Isenbüttel ist die Blutspende – Challenge  10 ortsansässiger Vereine der Gemeinde Isenbüttel. Hierzu rufen wir am 19.06.2018 von 15:00 – 19:30 Uhr unsere Mitglieder auf, die Aktion im Schulforum Isenbüttel und somit die Teilnahme des Hegerings zu unterstützen. Anschließend erfolgt eine Siegerehrung mit Preisvergabe für den Verein mit den meisten Teilnehmern. Wir zählen auf euch!

 

Waidmannsheil,

Jennifer Kassel

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit

Beitragserhöhung ab 2018

Die Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Gifhorn hat mit sehr großer Mehrheit (7 Gegenstimmen, 3 Enthaltungen) die vorgeschlagene Beitragserhöhung ab 2018 beschlossen. Die Mitgliedsbeiträge betragen ab sofort:

Vollmitglieder 95,00€
Zweitmitglieder 50,00€
Schüler, Studenten, Auszubildende bis zum vollendeten  25. Lebensjahr 10,00€
Bläser ohne Jagdschein 10,00€

Pro Mitglied kommen dann noch die jeweiligen Hegeringbeiträge hinzu.

 

Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Gifhorn

Am Freitag, dem 23.03.2018 war mal wieder das Schützenhaus in Wesendorf Schauplatz der Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Gifhorn und der Hegeschau des Landkreises Gifhorn. Vor über 400 Mitgliedern und Gästen ließen der Vorsitzende der Jägerschaft Ernst-Dieter Meinecke und der Kreisjägermeister Jürgen-Hinrich Kohrs das vergangene Jagdjahr Revue passieren und hielten Ausschau auf das kommende Jagdjahr. Außerdem wurden für den Verein relevante Entschlüsse gefasst – angenommen wurde die vorgeschlagene Beitragserhöhung ab 2018.

Die Jägerschaft konnte außerdem viele wichtige Gäste begrüßen. Der Landrat des Landkreises Gifhorn, Dr. Andreas Ebel, hielt ein engagiertes jagdpolitisches Grußwort und stellte besonders die Rolle der Jäger bei der Minimierung der Wildunfallzahlen sowie der Bejagung von Nutria und anderen Neozoen als gesellschaftliche Aufgabe in den Mittelpunkt. Kreislandwirt Werner Warnecke mahnte gerade in Zeiten drohender ASP eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Landwirten und Jägern an. Tobias Heilmann, jagdpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, versprach eine sach- und faktenorientierte Zusammenarbeit mit der neuen Landesregierung, wies aber auch darauf hin, dass sich die Jagd gesellschaftlichen Veränderungen anpassen müsse. Auch Samtgemeindebürgermeister René Weber betonte die besondere Verantwortung und Wichtigkeit der Jagd im ländlichen Raum hin. Ebenfalls als interessierter Gast anwesend war die Landtagsabgeordnete von Bündnis 90 / Die Grünen, Imke Byl.